Neue Unterflurglascontainer am Schmidtbergplatz übergeben

Die neue Altglassammelanlage am Schmidtbergplatz wurde bei der Neugestaltung des Platzes unauffällig im hinteren Bereich stationiert. Mit Unterflurglascontainern duckt sie sich in die Tiefe, sichtbar sind nur die Einwurfschächte, die für die entsprechenden Glasfarben weiß, braun und grün gekennzeichnet sind.


Zur offiziellen Übergabe trafen sich am 8. März (von links) Bürgermeister Martin Hußmann, Fabian von Monts, Knettenbrech+Gurdulic Service GmbH& Co.KG, Axel Petri, Kaufmännischer Betriebsleiter des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft des Rheingau-Taunuskreises (EAW) und Bernhard Hoffmann, Technischer Betriebsleiter des EAW.

Hußmann dankte dem EAW für die großzügige Unterstützung des Projektes. Von den Kosten in Höhe von rund 25.000 Euro hat der EAW 20.000 Euro übernommen. Wie Hoffmann hervorhob, sei dies vor allem als Unterstützung der Kreisstadt bei ihren Vorbereitungen auf die Landesgartenschau anzusehen. Außerdem boten die Bauarbeiten am Schmidtbergplatz die Gelegenheit für die ansonsten noch kostspieligere Errichtung der Unterfluranlage.

Im Vergleich zeigte Hoffmann auf, dass von rund 300 Altglas-Standorten im Rheingau-Taunus-Kreis lediglich vier als Unterflurglascontainer ausgeführt seien, was an den beträchtlichen Mehrkosten

gegenüber herkömmlichen Containern läge. Der EAW werde auch in Zukunft nur an herausgehobenen Standorten die teureren Unterflursysteme errichten können.

Hußmann lenkte die Blicke auf die Vorteile der Anlage, die neben der Ästhetik im geräuscharmen Einwerfen liegen. Außerdem würde weniger Geruchsbelästigung entstehen, und die Einwurfschächte seien auch von Kindern und älteren oder mobilitätseingeschränkten Personen leicht zu erreichen.

 
Mittels eines Kranfahrzeugs werden die Container aus ihrer Lagerstätte gehoben und der Inhalt der Container in die vorgesehenen Sammelbereiche des Fahrzeugs entladen.