Wir sind Kurort

1927 erhielt Schwalbach vom deutschen Heilbäderverband offiziell das Prädikat "Bad" und hieß fortan Bad Schwalbach.

Anfang 2010 wurden Bad Schwalbach offiziell die Prädikate "Mineral und Moor Heilbad" bestätigt.

Im Jahre 2014 kam dann noch die Prädikatisierung "Kneippheilbad" dazu, so dass Bad Schwalbach auf eine dreifache Prädikatisierung stolz sein kann!

 

Wertvolle Quellen

Seinen Ruhm als Heilbad verdankt Bad Schwalbach wertvollsten Heilquellen. Mit hohem Eisengehalt aus dem Schieferuntergrund und Reichtum an Kohlensäure lockt ihr Ruf Jahrhunderte lang Gäste aus Nah und Fern. Zweiwertiges Eisen sowie die reichhaltige Zusammensetzung z. B. an Calcium, Magnesium, Mangan, Hydrogencarbonat und Chlorid stärken das Immunsystem und stimulieren die Selbstheilungskräfte. Das Quellwasser - auch „eisenhaltige Säuerlinge“ genannt - hilft als Trinkkur bei Eisenmangel. Es aktiviert den Stoffwechsel, wirkt sanft auf das vegetative Nervensystem, regt die Verdauungstätigkeit an und fördert die Vitalisierung. Der Brodel-, Linden-, Stahl-, Wein- und Schwalbenbrunnen sind frei zugängliche Trinkbrunnen, deren Trinkwasserqualität regelmäßig überprüft wird. Hier kann man kostenlos trinken und sich Wasser abfüllen.

 

Natürliches Heilen

Quellen, Moor und zauberhaftes Grün - das ist Bad Schwalbach. Die natürliche Heilwirkung des Moores beruht auf thermischen, biochemischen und physikalischen Eigenschaften. Einer schnellen Körpererwärmung folgen wohlige Tiefenentspannung, die Lockerung des Bindegewebes und Beruhigung des Nervensystems begleitet von Entgiftung, verbesserter Durchblutung und gesteigerter Organfunktion. So können Moor-Therapien bei Frauen- und Rückenleiden, Arthrose, Rheuma, Unfall-Nachsorge, Burnout und Kinderwunsch helfen. Kohlensäure-Mineralbäder (Stahlbäder) basieren auf Kohlendioxid, das die Haut durchdringt, den Kreislauf und Stoffwechsel anregt und gleichzeitig Wärme entzieht. Das Bad wirkt entzündungshemmend bei Rheuma und Verspannungen, senkt den systolischen Blutdruck und lindert Venenleiden und Migräne.

 

Kraftvolle Säulen

„Harmonie von Körper, Geist und Seele“ lautet die ganzheitliche Lehre von Pfarrer Sebastian Kneipp. Die Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung dienen der Regeneration, rufen Heil- und Abwehrkräfte wach, helfen, Gleichgewicht und Gelassenheit zu finden sowie Fitness zu tanken, um Krisen und Krankheiten zu trotzen.

Seit 2014 ist Bad Schwalbach Kneippkurort. „Gesundheit auf fünf Säulen“ wird hier intensiv gelebt. Dazu gehört der Barfußpfad im Kurpark mit Moor- und Wassertretbecken. Barfußgehen stimuliert die Reflexzonen, regt Herz und Kreislauf an, fördert die Durchblutung und wirkt positiv auf den Blutdruck. Zudem bietet der Kneipp-Verein spannende Vorträge zu den fünf Elementen sowie Therapie-Angebote von Aqua-Jogging und Bodystyling über Feenbasteln und Fasten bis zu Wildkräuterwanderungen und Führungen im Heilpflanzengarten.

Sebastian Kneipp (1821 bis 1897), auch "Wasserdoktor" genannt, war eigentlich Pfarrer. Berühmt wurde er allerdings, weil er mit seinem ganzheitlichen Gesundheitsdenken nicht nur sich selbst sondern auch eine Vielzahl kranker Menschen heilte. Die Wirksamkeit kalter Güsse stellte er fest, als er an TBC erkrankte und durch eiskalte Bäder in der Donau wieder gesundete. Seine scharfe Beobachtungsgabe verhalf ihm zu immensem Wissen über Diagnostik und Naturheilkunde. Gleichzeitig legte er sehr viel Wert auf die vorbeugende Wirkung einer gesunden Lebensweise.

Im Sinne Kneipps können in Bad Schwalbach folgende Einrichtungen genutzt werden:

Kneipp-Barfußpfad

 

Kneipp-Heilpflanzengarten

 

 

Ganzheitliche Gesundheitsvorträge im Alleesaal (aktuelle Termine finden Sie im Veranstaltungskalender)

 

 

Kurs- und Workshop-Angebot des Kneipp-Vereins Bad Schwalbach e.V.