Moor - natürliches Heilmittel aus Bad Schwalbach

Moor

In der Medizin hat das Naturmoor als natürliches Heilmittel des Bodens eine besondere Stellung. Die Heilwirkung beruht auf seiner thermischen, biochemischen und physikalischen Eigenschaft.

Bei einem Moorbad wird die Wärme des Moores langsam und gleichmäßig an den Körper abgegeben und führt so zur Tiefenentspannung der Muskulatur, Auflockerung des Bindegewebes und Entspannung des Nervensystems. Das so erzeugte künstliche Fieber kurbelt den Stoffwechsel an und wirkt mit den enthaltenen Huminstoffen gegen Entzündungen. So helfen Mooranwendungen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen, Weichteilrheumatismus und Arthrosen sowie bei Erkrankungen innerer Organe, zum Beispiel des Verdauungstracktes, bei Lebererkrankungen, Gallenbeschwerden, Nieren- oder Eierstockentzündungen. Sie wirken positiv sowohl auf Hormonhaushalt und Immunsystem, als auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte. Bei dickbreiigen Moorbädern, wie denen in Bad Schwalbach, entsteht durch die mit Wasser verglichene geringere Verdrängung außerdem eine relative Schwerelosigkeit, die den gesamten Gelenkapparat des Körpers entlastet.

Ein Moorbad kann ein- bis zweimal wöchentlich genommen werden und dauert zwischen 10 und 20 Minuten. Eine anschließende Nachruhe von 20 Minuten sollte unbedingt eingehalten werden, um den Kreislauf wieder zu normalisieren und das sogenannte Nachschwitzen zu ermöglichen, was eine nachhaltige Entgiftung bewirkt.

Für ein Moorbad benötigen Sie ein ärztliches Attest, das bescheinigt, dass Ihr Kreislauf stabil genug für ein Moorbad ist.

Eine empfehlenswerte Alternative zu unseren Moorbädern ist eine Moorpackung.

Hierbei ist der Moorbrei fester und wird auf dem Körper gezielt angewendet.

Wir nutzen für die Abgabe unserer Moorpackungen eine „Softpack-Liege“. Eingepackt in das Moor erleben Sie die absolute Entspannung durch das schwerelose Liegen in einem „Wasserbett“. Sie werden dabei aber nicht nass, sondern spüren nur die Wärme des Moores auf Ihrem Körper und das warme Wasser um Sie herum. Die Muskulatur und der Stützapparat können völlig entkrampfen und der gleichmäßige, sanfte Druck auf die Hautoberfläche sorgt dafür, dass die Wirkstoffe des Moores besser in die Haut eindringen können.

Eine Moorpackung kann öfter als ein Moorbad genommen werden, weil es den Kreislauf weniger beansprucht. Die Anwendung dauert etwa 20 Minuten. Auch hier ist eine Nachruhe von 20 Minuten empfehlenswert.

Moorpackungen können als ergänzende Therapie zu Krankengymnastik und Massagen verschrieben werden, können aber auch ohne Rezept privat gebucht werden!

Termine bitte rechtzeitig vereinbaren!

Therapiezentrum RemmersTherapiezentrum Remmers - Preise und Infos Moor und Mineralbäder (Flyer)

 

 

 

 

Moor und Heilwasser - Informationen (Flyer)