Anblick des Brodelbrunnens in Bad Schwalbach

Die Brunnen

Der Brodelbrunnen

Seinen Namen erhielt der Brodelbrunnen, da das Wasser durch ein besonders hohes Maß an Kohlensäure nur stoßweise brodelnd heraus fließt. Um 1900 war der durch ein Gitter abgedeckte und ein Holztempelchen überdachte einfache Schachtbrunnen auf Höhe der heutigen Bushaltestelle hinter der 1928 abgerissenen Häuserzeile verborgen. Später wurde er in Stein gemauert, eine Treppe führte hinunter zum Auslass. Das austretende Kohlensäuregas war nicht ganz ungefährlich und führte bei längerem Aufenthalt zu Schwindel. Doch die umliegenden Keller waren gute Lagerstätten für Lebensmittel, da sich aufgrund der Ansammlung von Kohlensäure kein Ungeziefer halten konnte. Die heute eher modern und kahl wirkende bauliche Form der Steinkugel erhielt die Anlage im Jahr 1981. 

Noch im 20. Jahrhundert wurde den Kindern erzählt, dass der Klapperstorch die Babys aus diesem Brunnen hole. So können bis heute Täuflinge der evangelischen Kirchengemeinde, einem alten Brauch folgend, auf Wunsch mit dem Brodelbrunnenwasser getauft werden.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.