Statansicht Reitallee Bruns.JPG

Pressemitteilungen

Informationen aus dem Rathaus

Feuerwehren beschaffen Feuerwehrfahrzeug gemeinsam


Untertaunus und Rheingau können nicht gemeinsam? Weit gefehlt. Die Städte Bad Schwalbach und Eltville werden gemeinsam je eine Drehleiter für ihre Feuerwehren beschaffen. Diese Form der interkommunalen Zusammenarbeit ist im Rheingau-Taunus-Kreis bisher einmalig. Durch die gemeinsame Ausschreibung und Beschaffung werden bei dem wertvollen Einsatzfahrzeug Synergieeffekte genutzt und Kosten gespart.

Die 16 Tonnen schweren Spezialfahrzeuge, die einen 30 Meter langen Leiterpark haben, sind in beiden Städten nach 25 Einsatzjahren zu ersetzen. Reparatur- und Wartungskosten steigen und auch die Fahrzeuge hängen dem Stand der Technik weit hinterher.

Für die Erstellung des Leistungsverzeichnisses bilden die Stadtbrandinspektoren der beiden Städte eine gemeinsame Arbeitsgruppe. Auf diese Weise muss diese Arbeit nur einmal für beide Städte gemacht werden und es ist mit einer Kostenersparnis im fünfstelligen Bereich zu rechnen.

Die jeweils etwa 750.000 Euro Kosten für das Einsatzfahrzeug werden vom Land Hessen mit einem sechsstelligen Betrag gefördert, da die Drehleitern auch in den Nachbargemeinden zum Einsatz kommen.

„Dass sich für diese Beschaffung zwei Feuerwehren aus dem Untertaunus und dem Rheingau zusammenschließen, ist in dieser Form bisher einmalig. Ich freue mich zu sehen, wie unsere Feuerwehr über den Tellerrand blickt und ihrem eigenen Anspruch an Effizienz sowie Offenheit wieder Mal gerecht wird.“, erklärt Bad Schwalbachs Bürgermeister Markus Oberndörfer. Er ergänzt: „Deshalb ist es wichtig, dass wir uns als Stadt Bad Schwalbach zu unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften bekennen und die langfristig vereinbarte Ersatzbeschaffung verlässlich umsetzen.“

Die dafür notwendigen städtischen Finanzmittel sind im Haushaltsplanentwurf 2021 eingestellt. Der Zuwendungsbescheid des Innenministeriums wird noch erwartet, um konkret das Ausschreibungsverfahren starten zu können.