Statansicht Reitallee Bruns.JPG

Pressemitteilungen

Informationen aus dem Rathaus

Sprachförderung in den Bad Schwalbacher Kindergärten


„Die ganze Kunst der Sprache besteht darin, verstanden zu werden“, sagte schon Konfuzius. Dieses Zitat macht deutlich, wie wichtig die Sprache ist. Gerade Kinder möchten und müssen verstanden werden. Daher ist ein wichtiger Schwerpunkt in allen Bad Schwalbacher Kindergärten die Sprachförderung. Bereits seit dem Jahr 2008 nehmen sie am Landesprogramm „Sprachförderung für Kinder im Kindergartenalter“ teil. Förderwürdige Maßnahmen nach diesem Programm sind die Sprachförderung für Kinder, die besonderen Sprachförderbedarf haben, sowie die Fortbildung der Fachkräfte, die diese besondere Sprachförderung durchführen.

In der Kita Sausewind kommen mehr als die Hälfe der Kinder aus einer Familie mit Migrationshintergrund. Auch in der Kita Spatzennest erlernt ein großer Anteil der Kinder vorrangig Deutsch als zweite Sprache. In der Kita treffen diese Kinder dann nicht nur auf eine fremde Sprache, sondern auch auf unbekannte Kulturen. Um den Kindern die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen, wird ihnen zunächst ohne Sprache – also viel mit Mimik und Gestik – ein Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit vermittelt. Ist dieses Vertrauen hergestellt, können sich die Kinder der neuen Sprache öffnen. Sabine Debus, Leiterin der Kita Spatzennest, erklärt: „Um die Sprachförderung für jedes Kind möglichst individuell gestalten zu können und um den Sprachstand der Kinder besser einzuschätzen, wird die Sprachentwicklung jedes Kindes von Beginn an beobachtet.“

Die Ziele zum Erlernen der Zweitsprache sind unter anderem:

·         Wortschatzerweiterung

·         Optimierung des Sprachverständnisses, also beispielsweise die Fähigkeit Gehörtes wiederzugeben, Fragen zu Geschichten zu beantworten, Stellung zu einem Thema zu nehmen, Reime und Lieder wiederzugeben

·         den kommunikativ-sozialen Aspekt der Sprache zu vermitteln (wie drücke ich meine Bedürfnisse richtig aus? Wie rede ich mit anderen? Wie reagiere ich verbal, wenn es zu Konflikten kommt?

·         Ausbau grammatikalischer Fähigkeiten und Satzbildung

In den Kitas findet die Sprachförderung nicht nur in kleinen Gruppen statt, sie ist auch ein fester Bestandteil des pädagogischen Alltags. So gibt es beispielsweise Gesprächsrunden im Morgenkreis oder Bilderbuchbetrachtungen in der 1:1 Situation. Selbstverständlich kommen all diese Punkte auch bei den deutschsprachigen Kindern zum Einsatz. Allen Erzieherinnen und Erziehern ist es wichtig, die Sprachfreude und den Anreiz zur Sprache für alle Kinder zu erhalten und zu fördern.

„Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern oder das Einsetzen von Dolmetschern bzw. der englischen Sprache sind wichtige Aspekte“ berichtet Rita Jensen, Leiterin der Kita Sausewind. Mit der Wiedbachschule besteht eine gute Zusammenarbeit, so bietet die Grundschule beispielsweise für Kinder mit Migrationshintergrund einen Vorlaufkurs an, der einmal wöchentlich stattfindet.

Im Jahr 2020 nehmen in der Kita Sausewind 39 Kinder und im Spatzennest 65 Kinder am Sprachförderungs-Programm teil.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.