Statansicht Reitallee Bruns.JPG
Stadtportrait

Bad Schwalbach: Mineral- und Moorheilbad und Kneippkurort 

Bad Schwalbach ist die Kreisstadt des Rheingau-Taunus-Kreises, eines der ältesten hessischen Heilbäder und zugleich anerkannter Kneippkurort. Die Stadt liegt idyllisch im westlichen Taunus (320 m NN), 20 km nordwestlich von Wiesbaden und unmittelbar vor den Toren des Weinbaugebietes Rheingau. Die waldreiche Gegend überzeugt mit malerischer Idylle, herrlicher Ruhe und gesunder, frischer Luft.

Bad Schwalbach hat eine lange Tradition als Mineral- und Moorheilbad. Noch heute wird das Heilmoor aus den eigenen Moorgruben abgebaut, mit Heilwasser aufbereitet und für Moorbäder und –packungen eingesetzt. Das Heilwasser aus den Bad Schwalbacher Brunnen zeichnet sich durch seinen hohen Eisengehalt aus. Die Quellen werden staatlich überwacht und sind frei zugänglich.

Zusätzlich trägt Bad Schwalbach seit 2014 das Prädikat Kneipp-Kurort und folgt damit der ganzheitlichen Lehre des Pfarrers Sebastian Kneipp „Harmonie von Körper, Geist und Seele“.

Dazu bieten Kliniken moderne Gesundheitsdienste an. Zahlreiche niedergelassene Ärzte vieler Fachrichtungen sowie Heilpraktiker und ein Ganzheitliches Gesundheitszentrum prägen außerdem die Stadt als regionales Gesundheitszentrum.

Bad Schwalbach ist der Sitz der Kreisverwaltung, eines Amtsgerichtes und eines Hessischen Forstamtes.

 


Auf einen Blick

Einwohner: (Stand: 31.12.2018)
  11.814 

Altersstruktur: (Stand: 30.06.2017)
 unter 5 Jahre: 4,2 %
 5-15 Jahre: 9,9 %
 15-65 Jahre: 64,9 %
 über 65 Jahre: 21 %

Beschäftigte: (Stand: 30.06.2016)
 3.191

Dienstleistungsanteil: (Stand: 30.06.2016)
 87,3 %

Branchenschwerpunkte:
 Kliniken, Gesundheit, Wellness, Dienstleistungen, Verwaltung, Behörden

  • Verkehrsverbindungen

    an der "Bäderstraße" B260 gelegen und an der Aartalstraße B54/B275

    • 20 km nach Wiesbaden,
    • 27 km nach Mainz,
    • 46 km zum Flughafen Frankfurt/Main,
    • 65 km nach Frankfurt,
    • 52 km nach Koblenz,
    • 30 km nach Limburg,

    Autobahnanschlüsse:
    nach 12 km (Martinsthal) zur A66 und nach 25 km (Idstein) zur A3

  • Sehenswürdigkeiten
    • Kurhaus
    • Alleesaal
    • Rotenburger Schlößchen
    • Martin-Luther-Kirche
    • Alte Fachwerkhäuser
    • Sauerbrunnen
    • Reste des Limes
    • Justinus-Felsen
    • Elisabethen-Tempel
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.